Leserunde: Liebe meine Farben

Georg Brun moderiert die Leserunde persönlich. Die Bewerbungsphase für die Leserunde »Liebe meine Farben« ist abgeschlossen.

Ihr könnt gerne noch mit einem eigenen Exemplar teilnehmen.

Blogbeitrag: Golden Bay − How it feels

Anetts Bücherwelt: »Eine schöne Geschichte, allerdings mit ein paar Längen und offenen Fragen.«

3/5

... im Web am besten bewertet

4.3Cover: Der Raub
4.5Cover: Dark Desire
Cover: Bongolongo
Werbung
4.4Cover: CATCHING BEAUTY
4.2Cover: Für jede Lösung ein Problem
4.2Cover: Nachtjagd
4.3Cover: Sandrine Perrot - Der Tote in der Burg
4.5Cover: Eulenschrei
4.5Cover: Gefährliche Beute
4.3Cover: Leichenraub
4.2Cover: Vom Ende der Nacht
4.0Cover: Verschwörung
4.7Cover: DARK divine CASTLE
4.2Cover: Die Tannentaler Tanten ermitteln / Die Tannentaler Tanten und die Sache mit dem Todesfeuer
4.7Cover: Der Betrachter: Thriller
4.6Cover: Codename Wüstentunnel - Ein Peter Walsh Thriller
4.5Cover: Grausamer Verrat
4.1Cover: Refugium
4.0Cover: Imperium Germanicum Band 1
4.2Cover: Two Boys Kissing – Jede Sekunde zählt
4.5Cover: Der Vorfall
4.1Cover: Hinter den Dünen - Der Nordmann und die kleine Meerjungfrau
4.4Cover: Too Late – Wenn Nein sagen zur tödlichen Gefahr wird
4.6Cover: Ice Ice Daisy
3.5Cover: Nonnas goldener Hochzeitsfall
4.5Cover: Enola Holmes (Comic). Band 3
4.4Cover: Düstergrab
4.1Cover: DAS ENDE – Dein letzter Tag ist gekommen
4.3Cover: Aufruhr in Oxford
4.3Cover: Das Erbe der Toten
4.3Cover: Die Komplizen. Fünf Männer, fünf Mörder, ein perfider Plan
4.6Cover: Magic Couple with Mr. Bailey 4
4.2Cover: Finstere Lügen
4.6Cover: Bourbon Bliss
3.8Cover: Stockholm - Die fabelhaften Frauen des Grand Hôtel
4.2Cover: Das Geheimnis des verwegenen Herzogs
4.3Cover: In Staub und Asche
4.5Cover: Dirty Rich - Verbotene Sehnsucht
4.3Cover: Heartbreak
4.5Cover: Das Schloss in den Highlands
4.3Cover: Der tote Kurschatten von Sylt
Titel: Au revoir, Tegel
Titel: Spannende Zeitreise in das geteilte Berlin des Jahres 1974

Mit diesem Kriminalroman legt die Autorin Bettina Kerwien den inzwischen bereits 33. Band der "Es geschah in Berlin"-Reihe vor, bei der mehrere Generationen der Famlie Kappe als Ermittler im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Man kann dieses Buch aber auch problemlos lesen und verstehen, wenn man, so wie ich, die bisherigen Bände der Reihe noch nicht kennt. Alle erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.

Im Winter des Jahres 1974 übernimmt der frischgebackende Kriminalkommissar Peter Kappe seinen ersten eigenständigen Fall, als am gerade erst eröffneten Flughafen Berlin-Tegel die Leiche von Karl Rosen, einem bekannten Konzert- und Tourneeveranstalter, auf dem Kofferband gefunden wird. Mit seinem neuen Partner Wolf Landsberger versucht Kappe das komplizierte Beziehungsgeflecht rund um den Toten zu entwirren, als der Fall urplötzlich eine persönliche Note für ihn bekommt.

Bettina Kerwien gibt hier ihr Debüt in der Reihe, dessen erster Band im Jahr 2007 erschienen ist und vom inzwischen verstorbenen Horst Bosetzky (-ky) verfasst wurde. Und dieses Debüt macht gleich Lust auf mehr. Neben der insgesamt gelungenen Krimihandlung mit gut gezeichneten Chrakteren wird hier auch der Zeitgeist im geteilten Berlin der 70er Jahre hervorragend eingefangen und transportiert. Stellenweise sind diese Beschreibungen dann aber doch etwas zu dominant und gehen so ein wenig auf Kosten der Krimispannung. Zum Ende bekommt die Geschichte dann aber noch einmal die Kurve und bietet einen spannenden Showdown mit einer am Ende überraschenden und zugleich schlüssigen Auflösung.

Ein Debüt, das mich unter dem Strich bestens unterhalten konnte, aber auch noch ein wenig Luft nach oben lässt.

Leser: ech4/5ech
Titel: CHASE
Titel: 3 packende Kurz-Thriller rund um eine Detektei aus Hamburg

In diesem Buch versammelt der Autor Thomas Dellenbusch seine drei Kurz-Thriller rund um die Detektei Chase aus Hamburg. Jeder der Kurz-Thriller weist einen Umfang von knapp 100 Seiten auf, sodass die Bezeichnung „KopfKino in Spielfilmlänge“ hier durchaus zutreffend ist.

Rund um den Leiter Enrique “Rique“ Allmers hat sich bei Chase eine illustre Riege gut aufeinander abgestimmter Ermittler versammelt, die sich perfekt ergänzen und immer wieder in brisante Fälle verstrickt werden, die sie bisweilen auch weit über die Grenzen von Hamburg hinausführen.

Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen treibt der Autor seine schnörkellosen und gut aufgebauten Geschichten voran und schlägt dabei ein hohes Tempo an, dass einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen lässt. Jeder Fall ist in sich abgeschlossen, sodass sich die einzelnen Bände auch problemlos unabhängig voneinander lesen lassen. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Charakteren in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen. Dabei stehen in jedem Band andere Mitglieder von Chase im Mittelpunkt des Geschehens, sodass am Ende jeder seinen Lieblingscharakter gefunden haben sollte. Kommt der erste Band nach meinem Geschmack noch etwas überkonstruiert rüber, sind die beiden anderen Bände wesentlich gradliniger und konnten mich dadurch stärker überzeugen. Der Unterhaltungs- und Spannungsfaktor ist aber in allen drei Geschichten auf einem hohen Niveau.

Wer auf spannende und temporeiche Thriller steht, wird hier gut bedient und unterhalten. Zudem deutet das Team ausreichend Potential für weitere Geschichten rund um Chase an.

Leser: ech4/5ech
Titel: The Family Guest
Titel: Ist mehr ein Familiendrama als ein Thriller

Der Klappentext zu dem Thriller "The Family Guest" hörte sich vielversprechend an und das Buch hat einen farbigen, jedoch schlichten Buchschnitt. Die Handlung dreht sich um die britische Austauschschülerin Tanya, die für ein Jahr bei der Familie Merritts einzieht. Diese besteht aus Mutter Natalie, Vater Matt, Tochter Paige, Sohn Will und dem tollpatschigen großen Hund Bear. Die Familie muss den Tod der ältesten Tochter Anabel verkraften und hofft auf einen Neuanfang.
Seltsam ist, dass Tanya Anabel so ähnlich sieht und - mit Erlaubnis von Natalie - auch deren Sachen benutzen darf. Natalie hat es nie geschafft, das Zimmer auszuräumen oder die Kleider wegzugeben. Die Geschichte wird aus der Sicht von Paige und Natalie erzählt, wobei ich über Natalie nur den Kopf schütteln konnte. Paige dagegen, mit ihrem Misstrauen und ihrer Art, hat mir sehr gut gefallen, ebenso wie ihr Bruder Will, der ein kleiner Nerd ist. Paige glaubt nach und nach, dass Tanya nicht die ist, die sie vorgibt zu sein, und beginnt Nachforschungen anzustellen. Will und Paige sind sehr sympathisch, und besonders die Dialoge zwischen ihnen sind amüsant.
Den Gast Tanya braucht wirklich niemand, und sie wirkt zu Anfang überzogen, was jedoch ein bewusstes Stilmittel ist. Es ist von Anfang an klar, dass sie ein psychologisches Spiel treibt und sehr manipulativ ist. Sie schmeichelt Natalie, die für Komplimente empfänglich ist, was ihre Manipulationen erklärt.
Natalie und Matt, die Eltern, sind einfach unsympathisch. Die Geschichte zieht sich etwas, und ich fand sie mittelmäßig spannend, bis zum Ende hin vieles klarer wurde und ich es besser verstehen konnte. Insgesamt fand ich das Buch absolut lesenswert und hatte es in einem Rutsch durch.

Titel: Suche Trödel, finde Leiche!
Titel: Spannende und abwechselungsreiche Kurzkrimisammlung zum Thema Trödel

In diesem Buch sind Kurzkrimis versammelt, die sich alle um den Themenkomplex Trödel und Sperrmüll drehen. Es überrascht mich immer wieder, dass der KBV-Verlag immer noch ausreichend Aufhänger für solche Bücher findet, von denen mich bisher auch noch keines enttäuscht hat. Auch dieses nicht.

Die Mischung der Geschichten ist sehr abwechslungsreich, alle möglichen Stilrichtungen, die das Genre bereithält, werden hier abgedeckt.

Besonders hervorheben möchte ich die Storys von Klaus Stickelbroek und Susanne Mischke, die mir besonders gut gefallen haben.

Grundsätzlich hat aber jede Geschichte ihren Reiz, bzw. ihre besondere Note, so das jeder Liebhaber von Kurzkrimis hier die eine oder andere Geschichte nach seinem Geschmack finden wird.

Leser: ech4/5ech
Titel: Die Stimme der Rache
Titel: Actionreicher Thriller, in dem Francis Ackerman jr. wieder ein ordentliches Feuerwerk abbrennt

Nachdem Ethan Cross den charismatischen Serienkiller Francis Ackerman jr. zuvor bereits in den sechs Thrillern der Shepherd-Reihe und einem weiteren Kurz-Thriller hat auftreten lassen, liefert dieser Thriller jetzt den zweiten Band einer neuen Reihe, in der Francis zusammen mit seiner Partnerin Nadia Sharizi nunmehr als Sonderermittler des FBI seine besonderen Fähigkeiten zeigen kann.

Diesmal bekommen es Francis und Nadia mit dem Black Rose Killer zu tun, der seit Jahren seit Unwesen treibt und für einige brutale Morde an jungen Frauen verantwortlich ist. Auch Nadia hat bereits ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Killer gemacht und daher auch ein besonderes Interesse, ihn zur Strecke zu bringen. Doch der Versuch, mit November McAllister, das bisher einzige überlebende Opfer vor dem Killer zu schützen, endet im Fiasko. Und bei der anschließenden Jagd warten noch einige weitere böse Überraschungen auf Francis und Nadia.

Mit einem packenden Schreibstil und einem hohen Erzähltempo treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran und lässt sie schlussendlich in einen fulminanten und recht blutigen Showdown münden, in dem es Francis noch einmal ordentlich krachen lässt. Der Autor schneidet die Geschichte auch diesmal wieder ganz auf seine Hauptfigur zu und spendiert ihr dabei ein paar ziemlich denkwürdige Auftritte. Dabei muss man sich aber auf die fast schon comichafte Überhöhung des ehemaligen Serienkillers einlassen, um das wilde Treiben in Gänze genießen zu können. Aber auch Nadia und die weiteren Nebenfiguren bekommen durchaus Raum zur Entfaltung, den sie auch nutzen können.

Eine Steigerung gegenüber dem ersten Band ist hier deutlich erkennbar, es bleibt aber für die weiteren Bände auch noch etwas Luft nach oben. Wer auf spannende und actionreiche Thriller mit ungewöhnlichen Ermittlern steht, wird hier aber auf jeden Fall gut bedient und unterhalten.

Leser: ech5/5ech
weitere Rezensionen anzeigen

... neu dabei

4.5Cover: Eulenschrei
4.2Cover: Two Boys Kissing – Jede Sekunde zählt
3.8Cover: Stockholm - Die fabelhaften Frauen des Grand Hôtel
4.5Cover: Enola Holmes (Comic). Band 3
4.2Cover: Devon's Darkness
4.1Cover: Der Hoffnung verbunden
4.3Cover: Der Raub
4.7Cover: Die Blinden Riesen
4.6Cover: Ice Ice Daisy
4.5Cover: Der Vorfall
4.0Cover: Imperium Germanicum Band 1
4.7Cover: Grusel und Getreide
4.3Cover: Sandrine Perrot - Der Tote in der Burg
4.9Cover: Lua Luftwurzel - Silberelfen fängt man nicht
4.2Cover: Finsteres Meer
4.3Cover: Leichenraub
4.3Cover: Die Frau im Eishaus
4.0Cover: Auf Regen folgt Liebe
4.7Cover: Die schönste Version
4.7Cover: Sommerfarben in der Stadt der Liebe
4.4Cover: Im Nordwind
4.5Cover: Wer Angst sät
4.2Cover: Mörderische Delikatessen
3.2Cover: Die PARA-Methode
4.7Cover: Der Betrachter: Thriller
4.6Cover: Dunkler Beschützer
4.7Cover: Der konkurrenzlose Weise - Mit der Hilfe von Gaming-Wissen zur Nummer Eins einer anderen Welt 03
4.6Cover: Der letzte Sonnenfunke
4.7Cover: Bulle und Finn
4.6Cover: Bourbon Bliss
4.7Cover: Emotiondancer
4.6Cover: Magic Couple with Mr. Bailey 4
4.0Cover: Nonnas blütenreicher Waschsalon
3.5Cover: Nonnas goldener Hochzeitsfall
4.6Cover: Abgerechnet wird am Ende
4.5Cover: Gefährliche Beute
4.2Cover: Katholisch, oder?
3.6Cover: Body, Spirit, Soul konkret
4.3Cover: Wer vom rechten Weg abkommt
4.8Cover: Spooky und drei Freunde fürs Leben Band 2

Die besten Autobiographien EM 2024

Nichts mehr verpassen

Sei über alles informiert mit unserem Infoletter.

Ich erkläre mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.